Saunaofen

Saunaofen

 

Es gibt zwei “Bautypen” von Saunöfen, der Hinterbankofen und der offene Saunaofen.
In der Regel werden die Saunaöfen elektrisch beheizt, aber es gibt auch Saunaöfen mit Holzbefeuerung, mit Gasbefeuerung und Kombinationsgeräte “Holz/Elektro”.
Je nach Größe des Saunaraumes ist die richtige Heizleistung des Saunaofens zu wählen.

Selbstverständlich muß ein Saunaofen VDE-geprüft sein. In der Tabelle finden Sie die allgemeinen Richtwerte zur Raumgröße und Ofenleistung.

 

Private Sauna

Raumgröße Saunaofenleistung Anschlußtyp Leitungsquerschnitt Personen

   2-3 m²

     5 kW

240 V

  3 x 2,5 mm²

2-3

   2-4 m²

     6 kW

380 V

  5 x 1,5 mm²

2-3

   3-4 m²

     7 kW

380 V

  5 x 2,5 mm²

3-4

   4-5 m²

     8 kW

380 V

  5 x 2,5 mm²

4-5

   5-6 m²      9 kW

380 V

  5 x 2,5 mm²

4-6

Gewerbliche Sauna

Raumgröße

Saunaofenleistung

Anschlußtyp

Leitungsquerschnitt

Personen

     5 -9 m²

   10 kW

380 V

  5 x 2,5 mm²

5-7

   7 -11 m²

   12 kW

380 V

  5 x 4 mm²

6-10

   8 -15 m²

   15 kW

380 V

  5 x 4 mm²

9-14

  12-20 m²    20 kW

380 V

  5 x 4 mm²

12-18

Grundsätzlich gilt: Wenn der Saunaofen leistungsfähiger ist, heizt sich die Sauna schneller auf, denn länger als 30 Minuten sollte die Aufheizphase nicht dauern.

Das elektronische Steuergerät für den Saunaofen sollte einen Regelbereich von +70 bis +120 °C ermöglichen, einen Sicherheitstemperaturbegrenzer enthalten und das Anschalten der Kabinenbeleuchtung ermöglichen.

Die verwendeten Saunasteine, die gleichmäßig auf den Saunaofen verteilt werden, sind  beständig gegen starkes Erhitzen und schnelles Abkühlen. Es werden je nach Ofengröße zwischen 10 und 20 kg aufgelegt. Mehr zum Thema “Saunasteine” finden Sie hier.

Wer übrigens Strom sparen möchte, kann vor Betreten des letzten Saunagangs den Saunaofen schon ausschalten, da die Saunasteine und der Innenraum noch genügend aufgeheizt sind, um Sie zum Schwitzen zu bringen. Außerdem macht es keinen Sinn, die Saunakabine so stark aufzuheizen, dass Sie es nur auf der mittleren oder unteren Liegebank aushalten. Die Wärme im oberen Saunabereich wäre dann verschenkt.

Holzbefeuerter Saunaofen

Ein holzbefeuerter Ofen in einer Sauna ist immer etwas Besonderes, jedoch wird diese Art der Beheizung im Regefall nur im Außenbereich verwendet, wo kein Stromanschluß zur Verfügung steht und auch das Problem der Abluft (z.B. Kohlendioxid) leicht gelöst werden kann. Der Wärmebedarf kann natürlich nur manuell (durch Nachlegen von Holz) gesteuert werden. Einige öffentliche Saunaanlagen schmücken sich gerne mit einer holzbefeuerten “Saunahütte”. Viele Sauna-Anbieter haben entsprechende Saunaöfen im Programm. Holzbefeuerte Saunaöfen gibt es selbstverständlich auch in verschiedenen Größen und mit unterschiedlicher Leistung (10 kW, 20 kW, 30 kW….). Die Steinmenge beginnt bei etwa 20 kg und kann bei sehr großen holzbefeuerten Saunaöfen auch schon mal 50 kg betragen.

Wenn Sie einen Anbieter für einen Sauna-Ofen suchen, dann reicht ein Klick auf die Rubrik Sauna-Anbieter oder auf das Werbebanner. Hier finden Sie kompetente Anbieter und  erhalten weiterführende Informationen. Außerdem finden Sie weitere Hinweise in der Themenliste “Juli 03”.